Stadt-Info

Berlin steht wie viele andere Städte in Deutschland auch vor der großen Herausforderung, den anhaltenden Zustrom von Flüchtlingen zu bewältigen und alle ankommenden schutzsuchenden Menschen unterzubringen und zu versorgen.

Das Land Berlin nimmt 5,07 Prozent aller Asylsuchenden in Deutschland auf und bringt sie unter. Dieser Anteil wird nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel berechnet. Über Berlin kommen jedoch etwa 25 Prozent aller Asylsuchenden in Deutschland an. Bis zu deren Verteilung in andere Bundesländer werden sie vorübergehend untergebracht, um Obdachlosigkeit zu verhindern.

In diesem Jahr sind bereits rund 65.000 Flüchtlinge neu im Land Berlin angekommen. In rund 120 Unterkünften leben derzeit rund 35.000 Asylbewerber, weitere 756 in Hotels und Pensionen. (Stand: 24.11.2015)

In der ersten fünf Monaten diesen Jahres hat Berlin 10800 Flüchtlinge aufgenommen. (Stand 27.05.2016)

In der ersten Phase des Asylverfahrens werden die Flüchtlinge in so genannten Erstaufnahmeeinrichtungen untergebracht. In Berlin gibt es sechs davon, betrieben von der AWO, z.B. in Lichtenberg, Charlottenburg und Wedding. Da der Platz in den Berliner Erstaufnahmeeinrichtungen längst nicht mehr ausreicht, werden mittlerweile laufend neue Notaufnahmeeinrichtungen eröffnet.

Die größte Notaufnahmeeinrichtung befindet sich zurzeit im ehemaligen Flughafen Tempelhof. Bis Jahresende sollen dort rund 5.000 Menschen untergebracht werden. Zusätzlich sollen an den Rändern des Feldes Traglufthallen aufgestellt werden, um dort weitere Kapazitäten zu schaffen.

Eine Übersicht über die Notunterkünfte bietet das Flüchtlingsnetzwerk „Berlin hilft!“ auf ihrer Webseite: https://netzwerkfluechtlingeberlin.wordpress.com/category/standorte/notunterkuenfte/

Auch in Berlin sollen in nächster Zeit so genannte Modulare Unterkünfte für Flüchtlinge, d.h. Häuser aus Stahlbeton in Leichtbauweise entstehen. Laut einem Konzept des Berliner Stadtentwicklungsausschuss sollen in 2016 insgesamt an 60 Standorten in Berlin Quartiere in Leichtbauweise zur Unterbringung von Flüchtlingen entstehen. Die einzelnen Standorte stehen jedoch zum Teil noch nicht fest. Bis Ende kommenden Jahres sollen so Unterkunftsplätze für bis zu 20.000 Flüchtlinge entstehen. (Quelle: https://www.rbb-online.de/politik/thema/fluechtlinge/berlin/2015/10/senat-sucht-baufirmen-fuer-fluechtlingsunterkuenfte.html)

 

Weitere Informationen:

 

(Foto: Thomas Wolf, www.foto-tw.de)